Nano-Beschichtung mit NaOH

Aus Keshe Foundation Wiki DE
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alle Materialien können Nano-beschichtet werden. In der Plasmatechnik wird hauptsächlich Kupfer für den größten Teil der Anwendungen eingesetzt, aber auch z.B. Zink für die Herstellung von ZnO GANS. Für Metalle oder Plastik eignet sich die Nano-Beschichtung mit NaOH sehr gut.

Um Kupfer- bzw. Zinkdraht oder Platten zu beschichten, wird folgendes benötigt:

Entstehung von GANS. Quelle: Keshe Foundation SSI, 2015
  • Plastikbehälter mit Deckel (nicht zu groß)
  • Gewichte zum Beschweren des Deckels
  • Fertig gewickelte Kupfer- bzw. Zinkspulen, Drähte oder Platten
  • ~ 50 Gramm reines NaOH als Pulver oder Flocken zu einem Liter Wasser. ( Es ist in der Apotheke bzw. Drogiemarkt erhältlich, aber auch in Kunstgeschäften, wo es zum Entfernen von Farbe als alkalisches Abbeizmittel verkauft wird. (Abflussreiniger wird nicht benutzt, da er auch andere Inhaltstoffe beinhaltet!)
  • ~ 1 oder mehrer Liter von destilliertem Wasser (je nach Menge der Spulen und Größe des Plastikbehälters) (z.B. 3 L Wasser und ~ 150 Gramm NaOH
  • Wasserkocher oder Herd zum Erhitzen des Wassers
Nano-Beschichtungs Box (möglicher Aufbau). Die Verbindungsdrähte aus Kupfer zur nachfolgenden GANS Produktion sind in diesem Fall schon über die Löcher in den Kupferplatten angebracht und werden ebenfalls Nano-beschichtet. Im gesamten Aufbau sowie Nano-Beschichtungsprozess, darf kein Aluminium, Blei oder Zinn enthalten sein bzw. verwendet werden. Quelle: Keshe Foundation 2018

Phase 1: NaOH Bad (2 bis 3 Tage)

Folgende Schritte sind notwendig

  • Ein mit Zink ummantelter Eisendraht (z.B. galvanisierter Maschendrahtzaun) wird auf dem Boden des Containers platziert.
  • Das NaOH Pulver wird auf dem Boden verteilt.
  • Bevor die Platten in der Plastikbox befestigt werden, können Löcher in die Ecken gebohrt werden.
  • Die Spulen und/oder Platten werden direkt in der Plastikbox befestigt und dürfen sich nicht berühren
  • Der Deckel wird mit einem kleinen Spalt auf die Box gelegt
  • Kochendes Wasser wird über diesen Spalt in den Container gegossen, bis alle Spulen und Platten vollständig mit Wasser bedeckt sind. Die ersten Sekunden sind entscheidend. Es sollte schnell gehen!
  • Der Deckel wird sofort geschlossen
  • Wenn notwendig, werden Gewichte verwendet, um den Deckel zu beschweren
  • Der geschlossene Behälter soll so mind. 48 Stunden an einem warmen Ort stehen bleiben (ideal 30 -40°C)

Achtung: Während dieses Vorganges entweicht Dampf, bitte Schutzgläser und Handschuhe tragen!

Phase 2: Wachstum der Nanoschichten (min. 2 Tage)

  • Nach 2-3 Tagen Stunden, das Wasser, bis auf etwa 5mm vom Behälter entfernen.
  • Für mindestens 2 Tage an einem warmen Ort oder in der Sonne stehen lassen. (Optimal ist eine Temperatur zwischen 30 und 40° C. So dampft es ganz leicht bzw. ist immer Feuchtigkeit vorhanden und neue Schichten bilden sich. Je länger man sich Zeit lässt, desto mehr Schichten können sich bilden und desto stärker ist die Beschichtung.)
  • Alle etwa 6 Stunden den Behälter öffnen, den Multimeter auf mV einstellen. Mit dem negativ (-) Pol berührt man an einem Ende die Platte, während man mit dem positiv Pol (+)für jeweils 5 Sekunden unterschiedliche Stellen der Platte berührt, um die Spannung ab zu ziehen. (Die Werte am Multimeter springen dabei).
  • Für Doppelspulen berührt man mit dem minus Pol des Multimeters das positive Ende der Spule und mit dem plus Pol, das negative Ende der Spule (für ein paar Sekunden). um die Spannung ab zu ziehen.
  • Bei einer optimalen Nano-Beschichtung sind die Platte oder Spulen überall gleichmäßig schwarz.
  • Es ist darauf zu achten, dass die Nano-Beschichtung nicht mit den Fingern berührt wird und das sich die Platten niemals berühren.

Achtung: Während dieses Vorganges bitte Schutzgläser und Handschuhe tragen!

Phase 3: Gründliches Waschen

Nachdem der Prozess des Nano-beschichtens abgeschlossen ist, müssen die Platten gründlich mit warmen Wasser, mehrmals gewaschen werden. Dabei können dem Wasser auch ein paar Tropfen Zitronensäure hinzugefügt werden, um möglichst alle NaOH Rückstände ab zu waschen. Dannach nur mit warmen Wasser nochmals abwaschen, um auch die Zitronensäurereste zu entfernen.

Dannach werden die Platten/Spulen nochmals zum Trocknen aufgehängt. Dabei dürfen sie nicht erhitzt werden und sich ebenfalls nicht berühren.

Nun können die gewaschenen Platten/Spulen z.B. für die Produktion von GANS verwendet werden